Newsticker

 www.ihp.hockey
  KURZNACHRICHTEN  

       
    
Hammer Eisbären
(OLN)  Die Eisbären haben den Vertrag mit ihrem Topscorer Ben Evanish verlängert. Der 26-jährige Kanadier kam letztes Jahr von der York University aus Nordamerika nach Hamm. In 30 Spielen brachte er es auf 17 Tore und 19 Assists, ehe er verletzungsbedingt vorzeitig die Saison beenden musste. Allerdings gibt es auch zwei Spielerabgänge zu vermelden. Stürmer Moritz Isreal zieht es wieder nach Süddeutschland und Torhüter Daniel Filimonow hat das neue Angebot der Eisbären nicht angenommen
  
Schongau Mammuts
(BYL)  Mit Dominic Krabbat wechselt ein sehr erfahrener und langjähriger Zweit- und Oberliga-Stürmer zu den Mammuts. Der 37-Jährige ist gebürtiger Schongauer und spielte in den letzten zwei Jahren für den Nachbarrivalen Peißenberg Miners. In der abgelaufenen Spielzeit gelangen dem Routinier in 40 Partien 25 Scorerpunkte
  
Red Dragons Regen
(BBZL)  Verteidiger Manuel Haban ist der vorerst letzte Spielerabgang beim ERC zur nächsten Bezirksligasaison. Er bleibt den Red Dragons in anderer Position als Nachwuchstrainer und Vorstand weiter erhalten
  
Münchner Luchse
(BBZL)  Die beiden Angreifer Julien Frey und Alexander Listl sind die nächsten Abgänge bei den Luchsen
  
Devils Ulm/Neu-Ulm
(BYL)  Stürmer Louis Herbrik trägt in der neuen Bayernligasaison das Trikot des VfE. Der 20-jährige Angreifer, der mittels Förderlizenz bereits einige Spiele für die Devils bestritten hat, wechselt nun fest aus dem Nachwuchs des ESV Kaufbeuren nach Neu-Ulm
  
Bären Neuwied
(CEHL)  Der EHC hat mit Lukas Schulte ein junges Torhütertalent verpflichtet. Der 21-Jährige spielte die letzten Jahre im Nachwuchs des ERC Ingolstadt und stand dort auch im erweiterten DEL-Kader. Mittels Förderlizenz sammelte er Spielpraxis in der Oberliga Süd bei den Bayreuth Tigers
  
Höchstadt Alligators
(OLS)  Der HEC hat den Vertrag mit Angreifer Patrik Rypar verlängert. Der 26-jährige Deutsch-Tscheche kehrte vor zwei Jahren vom HC Landsberg zurück und brachte es in der vergangenen Spielzeit in 51 Partien auf 13 Scorerpunkte
  
Peißenberg Miners
(BYL)  Dauerbrenner Valentin Hörndl hält seinem heimatverein weiter die Treue. Das 30-jährige Eigengewächs gehört seit vielen Jahren zu den Leistungsträgern in der Offensive der Miners. In der letzten Saison gelangen dem Stürmer 15 Tore und 16 Vorlagen in 40 Partien
  
Black Tigers Moers
(RLW)  Torhüter Ben Prothmann und Verteidiger Tim prothmann werden nicht mit dem GSC den Weg in die Regionalliga gehen und sind somit die ersten beiden Spielerabgänge bei den Black Tigers
  
EHC Klostersee
(BYL)  Der 21-jährige Stürmer Marc Bosecker, der den Grafingern auch nach dem Abstieg aus der Oberliga die TReue gehalten hat, wird in seine dritte Saison im Trikot des EHCK gehen. In der abgelaufenen Spielzeit konnte er in 20 Partien 30 Scorerpunkte beisteuern
  
Türkheim Celtics
(BBZL)  Angreifer Marius Dörner wechselt vom HC Landsberg aus der Bayernliga zum ESV. Der 28-Jährige spielte früher schon im eigenen Nachwuchs. Für die Riverkings konnte er zuletzt in 31 Spielen 4 Tore erzielen und weitere 5 Treffer vorbereiten
  
Mittenwald Piranhas
(BBZL)  Stephan Wilhelm bleibt beim EVM. Er wird künftig mit Thomas Messizius zusammen ein Trainerteam bilden
  
ERSC Ottobrunn
(BLL)  Mannschaftskapitän Peter Meier schnürt auch in der neuen Saison wieder die Schlittschuhe für den ERSC. Der 34-Jährige kam letztes Jahr aus Pfaffenhofen nach ottobrunn und konnte in 20 Spielen 6 Tore und 12 Assists erzielen
  
Hamburger SV
(RLN)  Verteidiger Cedric Hammer hat seine weitere Zusage bei den Hanseaten gegeben. Der 20-Jährige kam 2022 aus dem Iserlohner Nachwuchs zum HSV und hat sich inzwischen fest etabliert
  
EV Füssen
(OLS)  Nach einem Jahr beim ESC Kempten in der Bayernliga kehrt Stürmer Ondrej zelenka zum EVF zurück. Der 24-jährige Deutsch-Tscheche ging aus dem eigenen Nachwuchs hervor und sammelte bei den Sharks zuletzt wertvolle Erfahrungen. Mit 17 Toren und 24 Vorlagen aus 32 Spielen war er in Kempten einder der Leistungsträger im Team
  
EV Moosburg
(BLL)  Der tschechische Stürmer Adam Strakos, der letztes Jahr aus Salzgitter kam, wird den EVM nach nur einer Spielzeit wieder verlassen
  
 
   

 Stichwortsuche:
ihp-newssplitterIHP Nachrichten
Mittwoch 1.Februar 2023

(IHP)  Nachfolgend aktuelle Nachrichten, offizielle Mitteilungen, Spieltags-Vorberichte und Spielberichte des gestrigen Abends und heutigen Tages mit insgesamt 8 Beiträgen aus der Deutschen Eishockey Liga 2, Oberliga Süd, Bezirksliga Bayern und Regionalliga Ost, sowie aus dem Frauen-Eishockey.

 
    
Deutschland

DEB - Nationalmannschaft - Deutsche Eishockey Liga - Deutsche Eishockey Liga 2 - Oberliga Süd - Oberliga Nord
  
    
crimmitschauEispiraten Crimmitschau
Offizielle Büroeinweihung der Eispiraten ist voller Erfolg - Großes Interesse und positives Feedback der zahlreichen Gäste

(DEL2)  Die offizielle Einweihung der neuen Eispiraten-Geschäftsstelle war ein voller Erfolg! Am gestrigen Dienstagabend eröffneten die Verantwortlichen des Eishockey-Zweitligisten mit einem bunten Publikum ihre neuen Räumlichkeiten in der Dammstraße 11. Dabei konnten sich die Eispiraten über ein enormes Interesse und extrem positives Feedback freuen.
Etwas mehr als 100 Gäste konnten die Büro-Mitarbeiter der Eispiraten Crimmitschau am gestrigen Dienstagabend in ihrer neuen Geschäftsstelle begrüßen. Neben zahlreichen Partnern und Sponsoren, waren so auch einige Ehrenamtler und Unterstützer des Crimmitschauer Eishockeysports anwesend. So kam es zu einigen interessanten Gesprächen und spannenden Blicken hinter die Kulissen des DEL2-Clubs, welche in einem extrem positiven Feedback mündeten.
Die offizielle Eröffnung der Geschäftsstelle dient dem Ausbau der Infrastruktur der Eispiraten, vor allem in den Bereichen Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Energieneutralität, in Verknüpfung der Tradition Crimmitschaus. Auf eben jene Punkte ging auch Eispiraten-Geschäftsführer Jörg Buschmann ein, der dabei die Textilindustrie und den Ursprung des Crimmitschauer Eishockeysports, der bis auf 1920 zurückzuführen ist, erwähnte. Für die Verköstigung sorgten derweil VPS Schwartz aus Zwickau mit einem üppigen Grillbuffet sowie das Team der Sportsbar Crimmitschau mit leckeren Getränken.
Die Eispiraten Crimmitschau bedanken sich für das Kommen und das große Interesse an der Einweihung der neuen Geschäftsstelle sowie über die vielen tollen Einzugsgeschenke, die nun einen tollen Platz in den neuen Räumlichkeiten erhalten.
(EC/af)
  
   
kaufbeurenESV Kaufbeuren
Tumor Diagnose bei Yannik Burghart

(DEL2)  ESVK Stürmer Yannik Burghart wurde letzte Woche erfolgreich ein Tumor im Unterleib operativ entfernt. Der junge Stürmer der Joker muss sich nun aber selbstverständlich noch weiteren Untersuchungen stellen, wie und wann Yannik Burghart dann auch wieder in den Trainings- oder Spielbetrieb einsteigen kann, ist derzeit noch völlig offen.
Der ESVK wünscht Yannik Burghart und seiner Familie viel Kraft und Optimismus und wir sind in dieser schwierigen Zeit natürlich mit unseren Gedanken bei ihm. Wir hoffen dazu natürlich, dass er schnellstmöglich wieder auf das Eis zurückkehren kann.
(ESVK/pb)
  
    
ehf-passauPassau Black Hawks
Dezimierte Black Hawks kämpfen Peiting nieder

(OLS)  Die Passau Black Hawks haben am Dienstag ihr Nachholspiel beim EC Peiting mit 4:7 gewonnen. Allerdings gibt es auch einen Wermutstropfen für die Black Hawks. Topscorer Jakub Cizek musste im letzten Drittel ins Krankenhaus gebracht werden, weil ihn ein verirrter Puck im Gesicht traf.
Die Dreiflüsse Städter wollten den Sieg unbedingt mit nach Passau nehmen und zeigten eine unfassbare kämpferische Leistung. Coach Petr Bares konnte in Peiting nicht mal drei volle Reihe aufbieten. Nur 14 Feldspieler standen verletzungs- oder krankheitsbedingt zur Verfügung. Trotzdem präsentierten sich die Black Hawks von Beginn an spielfreudig und setzten schon früh im Spiel immer wieder Nadelstiche. „Wir haben etwas defensiver begonnen. Das ganze Spiel war heute sehr von Taktik geprägt“. analysierte Trainer Petr Bares. Den ersten Treffer erzielten allerdings dann doch die Hausherren. David Miller drückte die Scheibe über die Torlinie. Kurz nach Wiederanpfiff erhöhte der EC Peiting im zweiten Drittel sogar auf 2:0. Jakub Cizek läutete dann die Passauer Aufholjagd mit einem sehenswerten Heber ins Peitinger Tor ein. Michael Reich zimmerte nur wenig später die Scheibe von der blauen Linie ins Tor. Nur eine halbe Minute später ließ dann Jakub Cizek vier Peitinger Spieler stehen und schob zur 2:3 Führung für die Habichte ein. In doppelter Unterzahl kassierten die Black Hawks dann den Ausgleichstreffer. In eigener Überzahl war es dann erneut Michael Reich welcher zum 3:4 für die Habichte traf. Und auch im Schlussdrittel legten die Dreiflüsse Städter nach: Elias Rott erzielte per sehenswerten Handgelenksschuss die 3:5 Führung die die Habichte. Für Torhüter Florian Hechenrieder war nach diesem Gegentreffer dann auch der Arbeitstag beendet. Konrad Fiedler hütete nun das Tor der Gastgeber. Und die fanden auch noch mal eine Antwort. Thomas Heger verkürzte dreizehn Minuten vor Schluss auf 4:5. Doch die Habichte kämpften um jeden Zentimeter Eis und wollten die Punkte unbedingt holen. Daniel Bruch und Sergej Janzen sorgten mit ihren Treffern ins leere Peitinger Tor für den 4:7 Endstand. Ein absolut verdienter Sieg für Passauer Mannschaft.
Die Habichte können ihren Sieg gegen Peiting nur kurz genießen. Den bereits am Freitag kommt es zum Duell um die Pre-Playoffs gegen den EV Lindau. Mit einem Sieg könnten die Habichte wieder auf sieben Punkte davonziehen. Ohne Zweifel ein echtes sechs Punkte Spiel für beide Mannschaften. Bis dahin wird die Regeneration für die dezimierte Mannschaft das oberste Gebot sein. Den auch am Freitag werden sich die Black Hawks mit einem kleinen Kader gegen den EV Lindau stemmen müssen. Tickets für das Spiel am Freitag um 19:30 Uhr gegen Lindau sind bereits auf ETIX.com erhältlich. 
(EHFP/czo)
  
    
SC RiesserseeSC Riessersee
Große SCR-Fantombola zum Derby gegen Rosenheim - Jeder Besucher hat die Chance auf einzigartige Preise 

(OLS)  Es geht in die heiße Phase der diesjährigen Oberligahauptrunde. In knapp 1,5 Monaten starten die Playoffs, das merken Fans des SCR auch beim Blick auf den kommenden Spielplan. Innerhalb von einer Woche warten drei Heimderbys – Rosenheim, Peiting, Tölz – auf die Werdenfelser. Zudem muss Pat Cortina und sein Team auch noch Auswärts beim Spitzenreiter, den Blue Devils Weiden ran. Der SCR steckt dabei noch mittendrin im Kampf um Platz drei und hat alle Chancen für eine noch bessere Ausgangsposition in der fünften Jahreszeit.
Zum Auftakt in die Derbywoche empfängt der SC Riessersee am kommenden Freitag, 03.02.2023 die Starbulls Rosenheim im Olympia Eissportzentrum. Zu dieser Partie haben sich die Verantwortlichen des SC Riessersee etwas ganz besonderes für alle Besucher & Fans des Eishockey-Klassikers ausgedacht, die SCR Fantombola. Jeder weiß-blaue Stadionbesucher erhält am Einlass ein Los – mit etwas Glück wird es das Los ins Glück sein. Auf alle Fans warten 15 einzigartige und zum Teil nicht käufliche Preise. Die 15 Gewinner werden bei einer Losziehung in der ersten Drittelpause auf der Eisfläche gezogen und können im Anschluss ihren Preis sofort mit nach Hause nehmen. Alles was Fans brauchen um an der großen SCR Fantombola teilzunehmen ist ein gültiges Tickets für die Partie. Diese sind im SCR Onlineshop (https://bit.ly/3H2Wh0w), Dienstag bis Freitag zwischen 10:00 Uhr und 15:00 Uhr in der Geschäftsstelle oder an der Abendkasse erhältlich.
Folgend alle Preise im Detail:
1. Blick hinter die Kulissen eines Auswärtsspiels + VIP Ticket: Der Gewinner wird zu einem Hauptrundenauswärtsspiel zuhause abgeholt. Während der Fahrt mit dem SCR Auto zum Auswärtsspiel steht Geschäftsführer Pana Christakakis dem Fan für alle Fragen zur Verfügung. Während dem Warmup bekommt der Fan eine Führung durch die Auswärtskabine und hat die Möglichkeit das Warmup an der Spielerbank, gemeinsam mit dem Equipment Manager des SCR zu beobachten. Das Spiel verfolgt der Gewinner im VIP Raum.
2. 1 x Hotelübernachtung für 2 Personen mit Frühstück im Hotel Obermühle
3. 1 x Hotelübernachtung für 2 Personen mit Frühstück im Hotel Zugspitze
4. SC Riessersee Auto für ein Wochenende inklusive einer Tankfüllung: Der Gewinner erhält ein vollgetanktes SCR Auto für ein Wochenende zur freien Verfügung. Die Übergabe des Auto erfolgt durch einen Wunschspieler des Gewinners.
5. 2 x Skipassgutschein Garmisch Classic
6. Frühstück für zwei Personen im Café Moun10Bakers in Garmisch-Partenkirchen
7. Blick hinter die Kulissen eines Heimspiels: Der Gewinner verbringt ein Hauptrundenheimspiel des SC Riessersee, gemeinsam mit den Equipment Managern der Weiß-Blauen an der Bande und in der Kabine des SCR.
8. 2 x Konzerttickets für das Radio Oberland Heimathitkonzert Albumrelease mit Solarkreis & Briada am 25.03.2023
9. 1 x Tisch in der SC Riessersee Moun10Bakers SC Riessersee Lounge ( 4 Ticketgutscheine) für ein Spiel der Hauptrunde 2022/23
10. Golfen mit SCR-Profis: Einen Tag beim Golf-Exklusivpartner des SC Riessersee, dem Golf-und Landclub Karwendel mit drei SCR-Profis (sobald der Golfplatz wieder geöffnet hat)
11. € 30 Wertgutschein der Buchhandlung Thalia Garmisch-Partenkirchen
12. € 80,00 Restaurantgutschein im Hotel Zugspitze
13. Blick hinter die Kulissen einer SpradeTV Übertragung eines Heimspiels des SC Riessersee: Der Gewinner darf während eines gesamten Hauptrundenheimspiels des SC Riessersee das SpradeTV Team des SC Riessersee unterstützen und auch als Co-Kommentator ein Drittel moderieren.
14. Unterschriebenes Trainingstrikot der diesjährigen Saison: Der Gewinner erhält ein von allen Spielern unterschriebenes Trainingstrikot der aktuellen Saison. Das Trikot wird bei einer persönlichen Übergabe in der SCR-Kabine von Kapitän Simon Mayr an den Gewinner übergeben.
15. Ein gespielter & unterschriebener Schläger eines Wunschspielers: Der Gewinner erhält einen gespielten & unterschriebenen Schläger eines Wunschspielers. Bei einer persönlichen Übergabe besteht die Möglichkeit auf ein gemeinsames Bild und einen kurzen Austausch mit dem jeweiligen Spieler
(SCR/sz)
  
    
    

Region Süd

Bayernliga - Landesliga Bayern - Bezirksliga Bayern - Regionalliga Südwest - Landesliga Baden-Württemberg
  
    
hcmaustadtHC Maustadt
Jähes Ende einer tollen Serie - HCM/ECDC 1b unterliegt Ravensburg 0:10

(BBZL)  Nach zuletzt sechs Siegen in Folge ist die Siegesserie der SG HC Maustadt/ECDC 1b in der Eishockey-Bezirksliga jäh gerissen. Gegen den Meisterschaftsanwärter setzte es vor eigenem Publikum eine beinahe schon brutal anmutende 0:10 (0:2/0:3/0:5) Klatsche. Am kommenden Samstag gastiert die Spielgemeinschaft bei der EA Schongau 1b.
Dabei begannen die Maustädter mit viel Selbstvertrauen gegen die favorisierten Oberschwaben ziemlich fulminant. Ravensburg war durch die letzten Erfolge der Grün-Gelben gewarnt und orientierte sich zunächst eher nach hinten. Der HCM hatte dann in der druckvollen Anfangsphase auch gute Möglichkeiten, scheiterte aber am gut aufgelegten EVR-Torhüter Jonas Waldherr. Dann aber kippte die Partie, Ravensburg zeigte sich extrem effektiv und nutzte zwei Überzahlspiele kurz vor der ersten Drittelpause – unter anderem erhielt Kevin Aschenbrenner eine fünfminütige Strafe – zur 2:0-Führung. Obendrein brachte eine Auseinandersetzung zwischen EVR- und HCM-Akteuren weitere Unruhe ins Spiel des HCM. „Diese wilde Phase hat uns komplett aus dem Konzept gebracht. Zu viele Strafzeiten gegen so einen Gegner sind einfach tödlich“, ärgerte sich Trainer Ingo Nieder.
Seine Jungs gaben sich aber noch nicht geschlagen und kamen mit viel Elan aus der Kabine – und wurden wieder ausgebremst. Eine weitere Strafzeit nutzten die Gäste zum 0:3, was so etwas wie die Vorentscheidung war. „Irgendwie hat uns das den Stecker gezogen und wir waren nicht mehr richtig präsent auf dem Eis“, so Nieder weiter. 
Ravensburg agierte mit der sicheren Führung im Rücken abgezockt und schraubte den Vorsprung nach 40 Minuten auf 5:0 – auch, weil die Hausherren ihre vorhandenen Chancen einfach nicht in Tore ummünzen konnten. Neben fehlendem Schußglück war es auch die fehlende Cleverness vor dem gegnerischen Gehäuse. 
Im letzten Spielabschnitt stand „Schadensbegrenzung“ auf dem HCM-Plan, zumindest sollte das letzte Drittel gewonnen werden. Es entwickelte sich auch ein munteres Spielchen mit Möglichkeiten hüben wie drüben. Tore erzielten allerdings nur die Ravensburger, 
die Nieder-Schützlinge brachten den Puck einfach nicht im gegnerischen Kasten unter. Auf der anderen Seite konterte der EVR in der 52. und 54. Minute zum 0:7, kurz vor dem Ende fingen sich die Maustädter dann auch noch drei weitere, unnnötige Gegentreffer zum 0:10-Endstand ein. „Wir haben uns gegen einen Top-Gegner 19 Strafminuten geleistet, mit anderen Worten,  wir haben ein Drittel nur in Unterzahl gespielt. So tust du dir gegen so einen Gegner keinen Gefallen“, so ein enttäuschter Ingo Nieder. 
Unter’m Strich fiel die Niederlage zu hoch aus, „wir hatten auch gute Phasen, aber machen halt die Tore nicht“, so Nieder. 
Die erste Chance zur „Wiedergutmachung“ hat die Spielgemeinschaft am Samstag, dann steht um 17.30 Uhr das Gastspiel bei der „1b“ der EA Schongau auf dem Programm. Eine Woche später (Freitag, 20 Uhr) geht’s im Saisonfinale am Hühnerberg gegen den Tabellenführer ESV Türkheim. Kurioserweise könnte der HCM mit einem Sieg ausgerechnet Ravensburg Schützenhilfe im Titelrennen leisten.
(HCM/rad)
  
     
    

Region Ost

Regionalliga Ost - Landesliga Sachsen - Landesliga Thüringen - Landesliga Berlin
  
    
schoenheiderwoelfeSchönheider Wölfe
Wölfe empfangen am Samstag Dresdner Eislöwen

(RLO)  So langsam aber sicher neigt sich die Hauptrunde in der Regionalliga Ost dem Ende entgegen. Vier Spiele sind es für die Schönheider Wölfe noch und eines davon findet am kommenden Samstag, dem 04.02.23, 17:00 Uhr im Wolfsbau statt, wenn das Wölfe-Team von Coach Sven Schröder das Regionalliga-Team der Dresdner Eislöwen empfängt. 
Lediglich ein einziger Punkt fehlt den Wölfen noch, um am Ende die Hauptrunde auf dem ersten Tabellenplatz abzuschließen und sich somit bereits drei Spieltage vor Schluss die bestmögliche Ausgangsposition für das Playoff-Halbfinale zu sichern. Auf irgendwelche Rechnereien und Eventualitäten wollen sich die Wölfe da natürlich nicht einlassen, weshalb gegen die Regionalliga-Mannschaft der Dresdner Eislöwen am Samstag möglichst der nächste Dreier eingefahren werden soll. Die bisherigen zwei Vergleiche in dieser Saison gegen Dresden gingen mit 13:2 und 11:0 jeweils deutlich an die Erzgebirger. Auch für die dritte Partie scheint die Favoritenrolle klar bei den Schönheidern zu liegen, wenn da nicht das Überraschungs-Ergebnis der Eislöwen vom letzten Samstag wäre, als das Team von Trainer Thomas Barth bei den Chemnitz Crashers mit 4:3 gewann. Zudem kämpfen die Elbflorenzer mit Niesky noch um den sechsten Tabellenplatz, welcher zur Teilnahme an den Pre-Playoffs berechtigt und wo in Hin- und Rückspiel (Platz 3 gg. Platz 6 und Platz 4 gg. Platz 5) die Gegner der beiden Halbfinallisten ausgespielt werden. Die Dresdner haben also nicht zu verschenken und werden es den Wölfen am Samstag so schwer wie möglich machen. Wölfe-Coach Sven Schröder zur Partie und zum Gegner am Samstag: „Ich rechne mit einer verjüngten Dresdner Mannschaft, die mit viel Tempo, einer gewissen jungen Frechheit agiert und ihr Ergebnis in Chemnitz bestätigen möchte. Wir wollen da weiter machen wo wir aufgehört haben und von daher zählen für uns nur unsere Leistung und drei Punkte nach 60 Minuten.“
(SW/mg)
  
       
    

Frauen

Nationalmannschaft - Bundesliga - Landesverbände
  
     
ESC KemptenESC Kempten
Lady Sharks beißen 14 mal zu - Kemptener Damen vernaschen Schwenninger Lady Wings mit 14:0

(BYL)  Es ist dunkel und eiskalt als sich der Bus mit den Kemptener Damen Sonntags morgens um sechs Uhr an der ABW Arena in Richtung Schwarzwald in Bewegung setzt. Müde Gesichter in den Sitzreihen als es bei Sonnenaufgang am Bodensee vorbei in Richtung Villingen / Schwenningen geht. Pünktlich um neun Uhr, zwei Stunden vor Spielbeginn trifft der Tross an der Helios Arena ein. Gespielt wird in der Nebenhalle des DEL Stadions. Die gastgebenden Wild Wings empfangen bereits um 14.°° die Fishtown Pinguins aus Bremerhaven zur DEL Begegnung, so dass für die Ladies nur die zweite Eisfläche bleibt. Eigentlich sehr schade, denn der Auftritt der Allgäuerinnen hätte auf jeden Fall die große Bühne verdient gehabt.
Von der ersten Minute an hochkonzentriert gehen sie zu Werk. Von Trainer Rainer Nittel hervorragend eingestellt geht es fast ohne Pause in Richtung Schwenninger Tor. Einzig mit dem treffen hapert es noch ein wenig, nur 0:1 steht es nach der ersten Pause. Doch Nittel stellt seine Mädels auf der Bank immer wieder neu ein, justiert nach wenn es kleine Fehler gibt und motiviert ohne Unterlass. Ab dem zweiten Drittel gibt es dann kein Halten mehr, mit 0:6 geht dieser Abschnitt an die Gäste. Schwenningen wenn überhaupt ist nur durch wenige Konter gefährlich, diese werden aber alle von Terry Neumann im Kemptener Tor souverän zunichte gemacht. Auch im letzten Abschnitt ist es ein Anstürmen auf nur ein Tor, weitere sieben Treffer, teilweise wunderschön herausgespielt schrauben das Ergebnis auf 0:14 hoch. Erfreulich zu sehen, wie sich die Ladies seit ihrer Gründung zu Saisonbeginn weiterentwickelt haben und zu einem Team zusammenwachsen. Gerade auch die jungen Spielerinnen, teilweise im letzten Jahr noch in der U17 der Kemptener aktiv, bereiten viel Freude und zeigen wie wertvoll die Ausbildung gemeinsam mit den Jungs doch ist. Auch bei den beiden Mutter / Tochter Gespannen haben die Jungen ihren „alten Damen“ deutlich den Rang abgelaufen. Sowohl Jennifer Russler als auch Carolina Cullmann überzeugten mit je drei Treffern und zwei, bzw. drei Vorlagen. Auch Marie Schmid mit vier Toren sowie Daniela Grajewski mit drei Treffern trugen maßgeblich zu dem hohen Endergebnis bei. Ein gelungener und geschlossener Auftritt der Allgäuerinnen, der Freude auf die letzten drei Begegnungen macht, zweimal gegen Ravensburg und zuhause gegen München.
(ESCK/th)
  
    
ratingenRatinger Ice Aliens
Ice Aliens Frauen kommen in Bielefeld unter die Räder

(RLW)  Im Kellerduell gegen den TSVE Bielefeld mussten sich die Frauen der Ice Aliens mit 9:1 geschlagen geben. Mit einem kleinen Kader hatte sich die Mannschaft auf den Weg nach Ostwestfalen gemacht. Nadine Schöpfer fehlte krankheitsbedingt, Klara Brinkmann unterstützte die U17. Auch ein zweiter Goalie fehlte auf dem Spielberichtsbogen.
Die Ice Aliens kamen nicht in die Partie, sich ergebende Chancen wurden nicht genutzt. So gingen die Gastgeber schon in der vierten Minute in Führung und erhöhten in der achten Minute auf 2:0. Der einzige Treffer für die Ice Aliens fiel in der neunten Minute. Bis zur ersten Pause erhöhte der TSVE auf 3:1 und legte damit den Grundstein für den Sieg. Im zweiten Abschnitt waren nur noch die Gastgeber am Drücker, die Mannschaft von Sebastian Oberem fand sich nicht zusammen. Fünf Tore für Bielefeld waren die Konsequenz daraus. Im letzten Drittel ließ es Bielefeld ruhiger angehen und setzte den Schlusspunkt in der 54. Minute.
(RIA/pia)
  
 
 
 Mittwoch 1.Februar 2023 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Diverse Pressemitteilungen
IHP/sc
    -  Kaderlisten
    -  Ergebnisse und Tabellen
____________________________________________________________________________________
 
 
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe
 
 
   
facebookInstagram
 
 

 
www.ihp.hockey

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!